Kategorien
Allgemein Freiberufler & Gewerbe

Warum wir nicht mehr Kunde der Deutschen Bank sind

Die Meldung der vergangenen Wochen haben uns bestätigt in unserer Entscheidung, der Deutschen Bank den Rücken zu kehren. Mir scheint, die Bank hat in den letzten Jahren keine Gelegenheit verstreichen lassen, Rendite über Moral zu stellen.

  • Iran-Connection (Verstop gegen Embargo)
  • Libor- und Euribor-Skandal (Manipulation von Referenzzinssätzen)
  • Missbrauchsskandal um den US-Geschäftsmann Jeffrey Epstein (Geldwäscheverstöße)
  • US-Hypothekengeschäfte (Verkauf ausfallgefährdeter Anleihen als sichere Anlage)
  • Deutsche Bank und die Luxemburg- oder Offshore-Leaks
  • Deutsche Bank und die Panama Papers sowie Paradise Papers
  • Deutsche Bank und die FinCEN-Files (Geldwäscheverstöße)

Wen die Ent- und Verwicklung des Bankhauses interessiert, dem empfehle ich folgende aktuellen Artikel der Süddeutschen: „Absturz einer Ikone“ oder aus dem Wirtschaftsmagazin RND „Die größten Skandale der Deutschen Bank“.

Ich bin ehrlich: wir haben lange überlegt, ob wir Kunde der Bank bleiben sollen. Schließlich entspricht so eine geschäftliche Kontoänderung mitnichten einem privaten Kontowechsel. Sämtliche Lieferanten, Versicherung und Kapitalanlagegesellschaften müssen über die neue Bankverbindung informiert werden, ein Steuerbüro ist im Spiel, es gibt technische Anbindungen, die die Bankverbindung automatisch nutzen, und, und, und.

Aber mir war auch immer klar, dass alle Kontoeinlagen einer Bank Spielmasse für ihre Geschäfte sind, für die guten und für die schlechten.

Als die Bank dann ihr Heil suchte bei Abbau von Personal und Filialen sowie gleichzeitiger Ertragssteigerung durch höhere Kontogebühren, war das für uns der bekannte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat.

Wir haben uns für die Zukunft die GLS Bank als Partner ins Boot geholt und sind überzeugt, dass der Gemeinschaftssinn der Bank und die sozial-ökologische Gewinnverwendung den Wechsel rechtfertigen. Am Ende sparen wir sogar Gebühren und nutzen einen Service, der aus unserer Sicht an keiner Stelle hinter der Deutschen Bank hinterherhinkt.

Wer wissen möchten: Über die GLS Gemeinschaftsbank.

Von Johannes Zeyse

Nach meinen Wanderjahren bin ich gerne mit meiner Familie in die Hansestadt zurück gekehrt. Claritos habe ich zusammen mit meinem langjährigen Kollegen Ákos Benkö gegründet, um Klarheit ins Thema Finanzen und Versicherungen zu bringen. Für uns und für unsere geschätzten Kunden!

Mein fachliches Interesse galt und gilt insbesondere dem Thema Impact Investing: welche Auswirkungen hat mein Investtionsverhalten für mein Vermögen und dort, wo ich es investiere.

2015 habe ich mich als Generationberater (IHK) qualifiziert, um meinen Kunden eine adäquate Begleitung in Sachen Ruhestands- und Nachfolgeplanung zu ermöglichen.

2 Antworten auf „Warum wir nicht mehr Kunde der Deutschen Bank sind“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.