Kategorien
Kranken & Pflege

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es

Dass Pflegebedürftigkeit nur alte Menschen trifft, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Auch junge Menschen können zum Pflegefall werden. Ende 2013 erhielten fast 200.000 Menschen unter 40 Jahren Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung.

Dass Pflegebedürftigkeit nur alte Menschen trifft, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Auch junge Menschen können zum Pflegefall werden. Sorgen Sie also rechtzeitig vor. Hätten Sie das gedacht? Ende 2013 erhielten fast 200.000 Menschen unter 40 Jahren Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung. Das waren immerhin knapp acht Prozent aller Anspruchsberechtigten.

Aus der Altersgruppe der 40- bis 65- Jährigen kamen weitere 300.000 oder 12,3 % hinzu. Trotzdem hält sich bis heute hartnäckig das Gerücht, nur Ältere bräuchten eine Pflegeversicherung. Kein Wunder also, wenn jüngere Menschen das Thema oft verdrängen. Wie steht es also um die Versorgung im Pflegefall? Seit 1995 ist jeder Mensch mit Wohnsitz in Deutschland verpflichtet, neben Krankheit auch das Pflegerisiko zu versichern. Dies geschieht bei der gesetzlichen Krankenkasse oder dem privaten Krankenversicherer.

Bei Pflegebedürftigkeit übernimmt dann die Pflegepflichtversicherung einen Teil der Aufwendungen in Form von Festbeträgen. Deren Höhe richtet sich nach der erreichten Pflegestufe. Allerdings liegen die tatsächlichen Kosten meistens weit darüber. Schon der Platz im Pflegeheim schlägt monatlich mit rund 3.000 € zu Buche, und nach oben gibt es keine Grenze.

Monatliche Leistung der gesetzlichen Pflegeversicherung:Leistungen im Pflegefall

Wer finanziell nicht auf seine Angehörigen angewiesen sein oder ihnen nicht zur Last fallen will, braucht zusätzlich eine private Pflegeversicherung. Diese zahlt, je nach Tarif, eine Pflegerente, ein Pflegetagegeld oder übernimmt die tatsächlichen Kosten für Pflegeleistungen. Je früher der Vertrag zustande kommt, umso besser und umso günstiger der Beitrag. Eine sehr gute Pflegeversicherung für Kinder gibt es schon für weniger als 10 € im Monat.

Hinzu kommt, dass in jungen Jahren die Gesundheitsprüfung meist noch unproblematisch verläuft. Wer hingegen zu lange wartet, riskiert, dass sein Versicherungsschutz entweder nicht mehr bezahlbar ist oder sogar abgelehnt wird.

Übrigens: In manchen Fällen, beim sogenannten Pflege-Bahr, beteiligt sich der Staat mit bis zu 60 € im Jahr an der privaten Pflegeversicherung. Wie sagte noch Erich Kästner? „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ Gute Vorsätze allein reichen nicht; es müssen auch Taten folgen. Schieben Sie das Thema Pflege nicht auf die lange Bank und setzen Sie rechtzeitig auf unsere fachkundige Beratung.

Von Achim Schön

Knapp 20 Jahre Erfahrung in der unabhängigen Finanzberatung, davon 6 in leitender Position mit Personalverantwortung zeichnen Achim Schön aus. Er verfügt über wertvolle Kontakte zu in- und ausländischen Banken, Privatinvestoren und Venture-Capital-Gesellschaften. Sein Schwerpunkt ist die langfristig orientierte strategische Kundenberatung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.